Burkhard Heim
Elementarstrukturen
der
Materie
Einheitliche strukturelle
Quantenfeldtheorie
der Materie und Gravitation
2

 

 

 
 
 
RESCH VERLAG INNSBRUCK 1984
 

Mit dem Erscheinen dieses 2. Bandes liegt nun die Heimsche Theorie der Elementarstrukturen der Materie in einer sehr umfangreichen Form vor, die jedoch nicht als Abschluß zu betrachten ist. ... Die von Heim aufgezeigten Betrachtungsweisen physikalischer Grundphänomene könnten als Vorschlag für die weitere Entwicklung in der Physik dienen, um dem seit langem angestrebten Ziel eines einheitlichen physikalischen Weltbildes näherzukommen bzw. dieses zu erreichen. 
(Verlagstext)

Zu Beginn von Band 2 stellt Heim ein Szenario des kosmologischen Ursprungs unserer Welt vor, wie es sich aus den von ihm gefundenen Beziehungen ergibt. Dabei ergeben sich rechenbare Erklärungen für einige beobachtete Phänomene (Rotvertschiebung, space bubbles, ...).
Die restlichen Kapitel dienen der Untersuchung innerer dynamischer Vorgänge des sechsdimensionalen Raums, mit deren Hilfe letzlich die rechenbare Darstellung des Massenspektrums aller wägbarer Elemntarteilchen gelingt. (OP)

Bibliographische Angaben

Burkhard Heim
Einheitliche Beschreibung der Welt – Elementarstrukturen der Materie Bd. 2

Band 2; Resch Verlag; Innsbruck; 1984; 96: 2; xii + 385 S.; ISBN 3-85 382-036-0; Ln; DM 166,00

Kosmologie: Die minimale komplexe Kondensation – Aktualisierung der kosmischen Bewegung – Das kosmologische Problem und Referenzstrukturen – Lösung des kosmologischen Paradoxons – Kosmogonie – Grenzen von Raum und Zeit 
Synmetronik der Welt: Struktureinheiten und Gitterkerne – Feldaktivierung durch Spinfeldselektoren – Das synmetronische Fundamentalproblem – Synmetronik der Hermetrieformen – Feldaktivierung und Kondensorfluß 
Korrelation und Korrespondenz: Die enantiostereoisomeren Flußaggregate der Kopplungsstrukturen – Prototrope Konjunktoren – Konjunktor- und Stratonspin – Antistrukturen – Korrespondenzfelder und die prototrope Struktur des Universums 
Partialspektren komplexer Hermetrie: Elementare Konfigurationsmuster – Internstrukturierung stratonischer Elemente – Die Invarianten möglicher Grundmuster – Resonanzspektren und ihre Grenzen – Kompetenzbereich und Ausblick 

Inhaltsverzeichnis

Inhalt                                                           xi
Einführung                                                        1

V. KOSMOLOGIE:
1. Die minimale komplexe Kondensation                             7
2. Aktualisierung der kosmischen Bewegung                        17
3. Das kosmologische Problem und Referenzstrukturen              30
4. Lösung des kosmologischen Paradoxons                          44
5. Kosmogonie                                                    55
6. Grenzen von Raum und Zeit                                     65

VI. SYNMETRONIK DER WELT
1. Struktureinheiten und Gitterkerne                             79
2. Feldaktivierung durch Spinfeldselektoren                      86
3. Das synmetronische Fundamentalproblem                         97
4. Synmetronik der Hermetrieformen                              118
5. Feldaktivierung und Kondensorfluß                            150

VII. KORRELATION UND KORRESPONDENZ
1. Die enantiostereoisomeren Flußaggregate der Kopplungsstrukturen165
2. Prototrope Konjunktoren                                       196
3. Konjunktor- und Stratonspin                                   203
4. Antistrukturen                                                219
5. Korrespondenzfelder und die prototrope Struktur des Universums230

VIII. PARTIALSPEKTREN KOMPLEXER HERMETRIE
1. Elementare Konfigurationsmuster                               243
2. Interustrukturierung stratonischer Elemente                   252
3. Die Invarianten möglicher Grundmuster                         279
4. Resonanzspektren und ihre Grenzen                             320

Kompetenzbereich und Ausblick                                    355
Begriffsregister                                                 369
Tabellenanhang                                                   371
Sachregister                                                     377

Zurück zum Seitenanfang
 


© Olaf Posdzech, 1998