Burkhard Heim
 
Postmortale Zustände?
 
Die televariante Area
integraler Weltstrukturen

 

2. unveränderte Auflage

 

 

 

RESCH VERLAG INNSBRUCK 1988
In diesem Buch verweist Heim auf seine Darlegungen in "Der kosmische Erlebnisraum des Menschen" und "Der Elementarprozeß des Lebens" und stellt weiter fest, daß sich der Mensch durch die Manifestation einer identitäts- und ichbewußten und zur bewußten Abstraktion fähigen mentalen Personalität vom Hintergrund der irdischen Biosphäre abhebt.
So wird in einer indirekten logischen Schlußweise der Standpunkt vertreten, daß die Basis des Schlusses eine einheitliche mathematische Strukturtheorie des quantitativ erfaßbaren materiellen Teiles der Welt ist, wobei die Grenze quantitativer Möglichkeiten aufgezeigt wird.
In diesem Schlußverfahren wird dann mit geeigneten logischen Strukturen die Grenze quantitativer Physis transzendiert, und zwar in die Bereiche des Bios, der Psyche und des Pneuma, so daß die empirisch erscheinende vierfache Konturierung menschlichen Seins eben in Physis, Bios, Psyche und Pneuma als logische Einheit erkannt wird. 
Hieraus werden dann zwingende Schlüsse auf postmortale Zustände der Person und auf Eigenschaften dieser Zustände gezogen. 
(Verlagstext)

Was passiert mit den an ein Lebewesen angekoppelten x5, x6 – Strukturen, wenn durch den biologischen Tod der materielle Körper zerfällt, mit dem sie verkoppelt sind? Überlebt ein Persönlichkeitskern? Ist es möglich, daß er mit einem neu entstehenden biologischen Körper Kontakt aufnimmt und sich mit diesem verkoppelt? Heim untersuchte unter anderem die Frage, welche Eigenschaften materielle Strukturen besitzen müssen, damit solche Ankopplungen stattfinden können.
Diese Schrift ist außerordentlich schwer verständlich, weil Heim sich  hier ausschließlich in den Kategorien der syntrometrischen Methode bewegt, die sich der Leser zu eigen machen muß. (OP)

Bibliographische Angaben

Burkhard Heim
Postmortale Zustände? – Die televariante Area integraler Weltstrukturen

Grenzfragen 5; Resch Verlag; Innsbruck; 1980; 94: 3; 122 S.; ISBN 3-85 382-013-1; Buch; DM 27,70 

WAHL DES LOGISCHEN ANSATZES:  Definition und allgemeine Problemstellung – Die Unerheblichkeit emotionaler Standpunkte – Die Unerheblichkeit des physikalischen Standpunktes – Teil und Ganzheit 
IM GRENZBEREICH: Ideen – Transzendierungen – Methodik und Begriffe 
DIE KOSMISCHEN ELEMENTE: Weltursprung und Polymetrie – Weltmetroplexe – Tektonik und Weltdimensionen – Morphologische Geschichtlichkeit der telezentrischen Welttektonik – Kosmische Struktur und Transzendenz 
TRANSZENDIERUNG DER PHYSIS IN BIOS UND PSYCHE: Holomorphismen und Merismen des Lebensprozesses – Telekormanuale holomorpher Ilkorstrukturen – Maximentelezentrik 
IM BEREICH DES PNEUMA: Autonome Inframaximen in transzendenten Arealen – Transdynamik rheomorpher Adaptionen – Somatische Inkarnationszentren und Hylomorphismus – Residuum und somatische Alterung 
THANATOSE: Engrammtranskriptionen – Televariante Metroplexkombinate auf postmortalen Extinktionsdiskriminanten – Integrierte Noogramme und Diaphanräume 
SACHREGISTER NEU DEFINIERTER NOTWENDIGER BEGRIFFE 

Inhaltsverzeichnis

INHALT
Vorwort
Vorbemerkung

1. WAHL DES LOGISCHEN ANSATZES                        11
1. Definition und allgemeine Problemstellung          11
2. Die Unerheblichkeit emotionaler Standpunkte        15
3. Die Unerheblichkeit des physikalischen Standpunktes 19
4. Teil und Ganzheit                                  26

II. IM GRENZBEREICH                                   31
1. Ideen                                              31
2. Transzendierungen                                  36
3. Methodik und Begriffe                              38

III. DIE KOSMISCHEN ELEMENTE                          47
1. Weltursprung und Polymetrie                        47
2. Weltmetroplexe                                     50
3. Tektonik und Weltdimensionen                       53
4. Morphologische Geschichtlichkeit 
   der telezentrischen Welttektonik                   55
5. Kosmische Struktur und Transzendenz                59

IV. TRANSZENDIERUNG DER PHYSIS IN BIOS UND PSYCHE     63
1. Holomorphismen und Merismen des Lebensprozesses    63
2. Telekormanuale holomorpher Ilkorstrukturen         69
3. Maximentelezentrik                                 72

V. IM BEREICH DES PNEUMA                              77
1. Autonome Inframaximen in transzendenten Arealen    77
2. Transdynamik rheomorpher Adaptionen                82
3. Somatische Inkarnationszentren und Hylomorphismus  86
4. Residuum und somatische Alterung                   91

VI. THANATOSE                                         95
1. Engrammtranskriptionen                             95
2. Televariante Metroplexkombinate auf postmortalen
Extinktionsdiskriminanten                            101
3. Integrierte Noogramme und Diaphanräume            109

SCHLUSSWORT                                          119
LITERATURVERZEICHNIS                                 120
SACHREGISTER NEU DEFINIERTER NOTWENDIGER BEGRIFFE    121

Zurück zum Seitenanfang
 


© Olaf Posdzech, 1998