Burkhard Heim
 
Das Prinzip
der dynamischen Kontrabarie

 
Flugkörper
Vol. 1, Heft 4
1959
Dieser erste Aufatz von Burkhard Heim aus dem Jahre 1959 enthält bereits viele wesentlichen Elemente seiner Quantenfeld-Theorie für den sechsdimensionalen Raum. Eigentliches Thema sind die Gleichungen für beide Komponenten des Gravitationsfeldes, ihre Verknüpfung mit dem elektromagnetischen Feld und Spekulationen zur praktischen Anwendung.
Der Artikel gipfelt in einer begeisterten Modellrechnung für einen Raumschiffantrieb zum Mars: "Unter den gemachten Voraussetzungen würde also bei einer gesamten Expeditionsdauer von 14 Tagen eine Überfahrt von der Erde zum Mars ... nur 111 Stunden dauern, die Gesamt-Treibladung für Hin- und Rückfahrt sowie für einen hundertstündigen Betrieb auf der Marsoberfläche würde 285 kg betragen."

Heute beeindruckt an dem Artikel vor allem, wie gründlich Heim den Fortgang seiner eigenen Forschungen schon zu diesem Zeitpunkt geplant hatte. Man findet Andeutungen zu Syntrometrie, zum Verständnis der Elementarmassen und sogar den Anspruch, letztlich den Übergang zum Lebensprozeß und zur Psyche aufzufinden.
Interessant sind außerdem die Angaben und Vorschläge für Experimente, mit denen die Gravitationseffekte der Heimschen Theorie nachgewiesen werden sollten.
(OP)

Bibliographische Angaben

Burkhard Heim
Das Prinzip der dynamischen Kontrabarie

Flugkörper; Vol. 1, Heft 4, 6, 7, 8; 1959; S. 100-102, 164-166, 219-221, 244-248; Artikel

Materiefeld-Quanten – Ausbreitungsgeschwindigkeit der Gravitation – Mesofeld – sechsdimensionaler Raum R6 – kontrabarische Gleichung und dynabarische Gleichung und deren physikalische Interpretation – Versuchsaufbauten zum Nachweis gravitativer Effekte – Umwandlung elektromagnetischer in kontrabarische (Gravitations-)Energie – Vorschläge für Anwendungen in der Transporttechnik (Raumschiffantrieb)
Gleislegung für die weitere Forschung (Massenspektrum, Syntrometrie, Lebensprozess, psychisches Geschehen) 

Inhaltsverzeichnis

fehlt noch

Zurück zum Seitenanfang
 


© Olaf Posdzech, 1998