Hinweise zur Einstellung des X264 Codecs
für Avidemux ab Version 2.5 (English here)

Beispiele für Qualität und Dateigröße beim Videocodec X.264 (H.264)
Einstellungen in Avidemux

(alte Version): X264-Einstellungen in Avidemux, Version < 2.5

X264 Profile (High und Simple Profile)

Um Problemen mit Abspielsoftware zu umgehen, nutze ich bislang nur die X264-Optionen, die im sogenannten Simple Profile erlaubt sind.

Man kann dazu in Avidemux die vorgeschlagenen Standardeinstellungen des Codecs übernehmen und muss anschließend nur in den Registerkarten General, Motion und Frame die in den Bildern eingekreisten Optionen ändern.

Im High Profile werden Videos noch effizienter gepackt, aber die meiste Hardware und einige Software-Player haben große Probleme mit deren Wiedergabe. Je besser ein Video gepackt ist, desto höhere Prozessorlast ist für seine Wiedergabe nötig. 

Eigenschaften von X264 für Simple Profile
Eigenschaften von X264 für Simple Profile
Eigenschaften von X264 für Simple Profile

Eigenschaften von X264 für Simple Profile

Die Kodiergeschwindigkeit sinkt durch diese Änderungen um etwa 30%.
Auf meinem System erreichte ich bei einem VHS-Video mit 720×576 mit den Default-Einstellungen 5,7 fps.
Mit den oberen Änderungen waren es noch 4 fps.

Die von dir gewählte Bildgröße hat aber den größten Einfluss auf die Zeit, die du zum Encoding brauchst. Meist kann die Auflösung von VHS-Videos drastisch reduziert werden, ohne Bildinformationen zu verlieren (siehe Teil 2).
Bei halber Aufläsung sinkt die Encodier-Zeit auf 1/3 (statt 5,7 fps nun 18 fps).
Es ist sehr wichtig, nur eine angemessene Bildgröße zu wählen.

Ausführliche Darstellung aller X264-Parameter (englisch) im Wiki von Avidemux.org

Wenn die genau definierte Endgröße der Videodatei keine Rolle spielt, kannst du die schnellste Kodierart Constante Rate Factor (Single Pass) wählen, die schon als Default voreingestellt ist. Die visuelle Qualität des encodeten Videos hängt dann nur vom Quantizer-Faktor ab.

Zur Veranschaulichung: X264 – Dateigröße und Bildqualität bei verschiedenen Werten des H.264 Quantizers (mit Bildbeispielen)

Bei VHS reicht ein Quantizer-Wert von 22, bei DVD-Material nimm 20.

X264 – Dateigröße und Bildqualität bei verschiedenen Werten des H.264 Quantizer

Der Quantizer entscheidet nicht nur über die Dateigröße, die sich bei X264 damit in sehr weiten Grenzen beeinflussen lässt. Er wirkt sich in ebenso weiten Grenzen auf die Bildqualität aus.

Weil ich zur Wahl des Quantizer-Wertes im Internet keine klare Handreichung fand, habe ich ein Testsequenz gerendert, deren Ergebnisse ich hier zur Verfügung stelle. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Komprimiert wurde ein scharf aufgelöster pixar-Zeichentrick-Spot von DVD (von der Auflösung her hatte dieser Trailer das schärfste Bild in meiner DVD-Sammlung). Daraus habe ich eine kurzes Stück gewählt, das einen Szenenwechsel enthielt. Diese Testsequenz habe ich mit verschiedenen Quantizer-Werten gerendert, bei ansonsten gleichen Einstellungen.
Die Tonspur wurde unkomprimiert übernommen.

Die visuelle Qualität habe ich einerseits statisch durch Screenshots bewertet. Unterschiede fallen gut ins Auge, wenn man durch die Screenshots vor und zurück blättert (siehe unten).
Anschließend habe ich das Bewegtbild in seiner zeitlichen Auflösung bewertet, indem ich die Sequenz mit 1/4 Abspielgeschwindigkeit und Einzelbildern wiedergegeben habe.

Mit Quantizern höher als 23 kamen kleine kurze Bewegungsunschärfen ins Spiel. Ab einem Wert von 25 erzeugten Szenenwechsel einen schrittweisen Neuaufbau des Bildes, der bei einem Wert von 30 schon etwa 0.5 Sekunden benötigte!

QRC Dateigröße Prozent Visuelle Qualität Screenshot
original 36388 100% 100% VOB Datei von DVD (MPG mit AC3-Ton)
18 24857 68% Q18
20 20174 55% empfohlen bei schnellen Szenenwechseln Q20
22 50%
23prog 14684 40% leichte kurze Bewegungsunschärfen an vereinzelten kleinen Stellen
ausreichend für Filme mit wenig Bewegung
Q23
23interl 8660 24%
25 11956 33% 0.3 s Unschärfe nach Szenenwechsel Q25
30 7703 21% 0.5 s Unschärfe nach Szenenwechsel Q30
35 5582 15% einige Klötzchen bei Bildwechsel, sichtbare JPEG-Artefakte
leicht verwaschen, aber für Dokus geeignet (VHS Qualität)
Q35
40 4676 13% Alte Youtube Qualität bis etwa 2008, überall Klötzchen bei Bildwechsel,
sichtbare JPEG-Artefakte
Q40

Größe der Zieldatei und Bildqualität in Abhängigkeit vom gewählten H.264 Quantizer

Wie man sieht, lassen sich Videos mit X264 auf geradezu unglaubliche Art komprimieren, aber ab einem Faktor von 25 und darüber leidet auch die Qualität bis hin zu bestürzenden Ergebnissen.

Live Vorschau

Q=18
 

Live Vorschau der Bildqualität: Fahre mit der Maus über die Quantizer-Werte, um zu sehen, wie sich die Bildqualität ändert! Q=18Q=18
Q=18 maximale Qualität
Q=20Q=20
Q=20 hohe Qualität, kaum Unterschiede
Q=23Q=23
Q=23 geringe Croma-Unschärfen
Q=25Q=35
Q=25 leichter Detailverlust und Croma-Unschärfen
Q=30Q=30
Q=30 etwas verwaschen, leichte JPG Artefakte
Q=35Q=35
Q=35 stark verwaschen, starke JPG-Artefakte, Klötzchen bei Bildwechsel
Q=40Q=40
Q=40 sehr unscharf, viele Klötzchen

Quellenangabe: Die Sceenshots stammen aus einem Teaser zu Antz (Pixar)

X264 Einstellungen sichern

Dein verändertes X264-Profil kannst du abspeichern, indem du die Schaltfläche Save drückst. Wähle einen aussagekräftigen Namen, beispielsweise X264 standard für VHS.

Diese Einstellungen kannst du später bei Bedarf wieder laden.

Flattr this Diese Seite ist mir was wert.

[Counter]