Toshiba Transistor Fakes – ein weiterer Fall

Im Februar 2004 hatte ich bei einem großen deutschen Lieferanten
Toshiba Leistungstransistoren vom Typ 2SC3182 und 2SA1265 bestellt.
Alle Exemplare schlugen nach der Inbetriebnahme augenblicklich durch.
In der Recherche stellte sich heraus, dass ich kein Einzelfall war.
Es kursieren Fälschungen von Leistungstransistoren

Februar 2004, irgendwo in Deutschland 

Eingesetzt hatte ich die frisch gekauften Thoshiba Transistoren als Treiber in meinem Verstärker FineArts A9000. Die Typen 2SC3182 und 2SA1265 entsprachen genau den Original-Serviceunterlagen. Wenige Sekunden nach dem Einschalten schlugen kaskadenartig die Basis-Kollektor-Strecken dieser Transistoren durch. In Folge brannten augenblicklich auch die vorgeschalteten komplementären Treibertransistoren durch, da diese nun gegen einen Kurzschluss zur Betriebsspannung arbeiten mussten, was sie nicht leisten können. Alles mit entsprechender Hitzeentwicklung.

Nachdem sämtliche Transistoren und Widerstände ausgetauscht wurden (quasi die gesamte Endstufe) ereignete sich der Vorgang mit den anderen gelieferten Transistoren in identischer Weise ein zweites Mal! Dabei wurde durch die Hitze-Entwicklung die Leiterplatte so in Mitleidenschaft gezogen, dass einige Lötaugen sich bereits verabschiedet hatten, und eine Reparatur meines Verstärkers immer schwieriger wurde.


Abbildung 1: Ausschnitt aus dem Schaltplan der Endstufe

Folgende Gründe sprachen dafür, dass die gelieferten Transistoren nicht den spezifierten Parametern entsprechen, also als falsche Typen deklariert waren:

Es deutete also alles darauf hin, dass die Endstufentransistoren schon allein durch das Anlegen der Spannung durchschlugen.

Nach langer Recherche stieß ich auf eine heiße Spur. Ich fand eine Seite über gefälschte Toshiba-Leistungstransistoren
www.planet-kuehne.de/martin/audio/counterfeit.htm
Dort stand auch eine Fehlerbeschreibung, die mit meinen Erfahrungen praktisch identisch war.

Indizien für eine Produktfälschung

Toshiba transistor fake

Die durchgebrannten Transistoren von außen …

Toshiba transistor fake

… und von innen. 2SC3182 (links) und 2SA1265 (rechts)

Ein Glück, dass die Transistoren schon beim Einbau durchgeschlagen sind und nicht erst nach einigen Stunden. An diesem Verstärker betrieb ich meine nagelneuen Monitore ME25, bei denen ein Schaden richtig teuer wird (Stückpreis der Boxen damals 783 Euro).

Wiedergutmachung
Auf Kulanzbasis erhielt ich vom Lieferanten freundlicherweise die leistungsstärkeren und pinkompatiblen Transistoren 2SC5200 und 2SA1943.

Nicht allein

Weitere Fälle von Thoshiba Transistor Fakes finden sich hier:

sound.westhost.com/counterfeit.htm Seite von Scott Elliott über gefälschte Transistoren von Toshiba und anderen
www.planet-kuehne.de/martin/audio/counterfeit.htm Deutsche Übersetzung des Artikels von Scott Eliott

Flattr this Diese Seite ist mir was wert.